Schritte beim Entscheidungs-Coaching

Coach Dipl.-Psych. Sabine Neugebauer, Düsseldorf
Entscheidungscoaching mit Dipl.-Psych. Sabine Neugebauer, Düsseldorf

1. Ihr Entscheidungsthema analysieren

Was genau ist zu entscheiden? Auch wenn Ihre Gedanken dauernd darum kreisen, bringt es oft eine erstaunliche Ruhe in die Sache, das Thema einmal klar zu definieren! Damit wird die Beratung beginnen, und Sie können auch schon im Vorfeld anfangen, indem Sie diesen Fragebogen downloaden und bearbeiten:

Download
Checkliste zur Vorbereitung des Entscheidungs-Coachings
Mit diesen Fragen ordnen Sie Ihr Entscheidungsthema und bereiten sich auf das Coaching vor.
Das Entscheidungsthema analysieren.doc
Microsoft Word Dokument 40.0 KB

2. Ihre Ziele und Werte erkunden

Nur wenn eine Lösung in Ihr inneres System (Erfahrungen und Werte) und in Ihr äußeres System (soziale Beziehungen, Lebensumfeld) passt, wird sie funktionieren!

Hier besteht die Herausforderung manchmal darin, mit Zielkonflikten umzugehen oder auch die unbewussten Motive zu spüren und mitzunehmen.

3. Alternativen erarbeiten

Unter Entscheidungsdruck geraten wir leicht in ein enges Ja-Nein-Denken. Das macht die Entscheidung schwerer! "Die Freiheit beginnt bei Drei", habe ich in einer Fortbildung gelernt. Ein großer Schritt nach vorne besteht darin, mehr als zwei Alternativen zu finden, den Lösungsraum zu erweitern.  Sie werden sich dadurch als aktiv und handelnd erleben, nicht mehr als Opfer Ihres Entscheidungsproblems.

4. Die Entscheidung vorbereiten

Nun werden die Alternativen im Lichte Ihrer Ziele bewertet. Je nach Art Ihres Themas kann es auch sinnvoll sein, Dritte zu befragen, Szenarien auszumalen oder Probezeiten zu versuchen.  So kristallisiert sich heraus, welche Lösung die für Sie passendste sein wird.

Wahrscheinlich kommt auch diese beste Lösung nicht ohne Nachteile daher. Da gucken wir genau hin und erarbeiten, wie Sie diese Nachteile abschwächen  und Risiken vorbeugen können.

5. Die Umsetzung planen und sich selbst stärken

Je nachdem, was für ein Typ Sie sind, wissen Sie dann , was Sie tun werden, und die Beratung ist für Sie abgeschlossen. Oder Ihnen ist es lieber, mit mir Schritt für Schritt zu planen, wie die Entscheidung mit Leben zu füllen ist. Dann werde ich Sie dabei unterstützen!

Auf die eine oder andere Komplikation sollten Sie vorbereitet sein, damit Ihre innere Sicherheit erhalten bleibt. Da gibt es die sogenannte Nachentscheidungsdissonanz, eine Art mentaler Reflex, der alle nicht gewählten Alternativen kurzfristig attraktiver erscheinen lässt. Lassen Sie sich nicht beirren, der geht wieder vorbei! Aber auch ängstliche Stimmungen können auftauchen, wenn Sie neue Wege beschreiten, und diese müssen respektiert und integriert werden. Dafür können Sie im Vorfeld Möglichkeiten und Ressourcen finden, sich selbst zu stärken.


Auch wenn Ihr Entscheidungsthema kompliziert ist: Es gibt einen strukturierten mehr oder weniger langen Weg, der zu einer Entscheidung führt, von der Sie mit Kopf, Herz und Bauch wissen werden:

Das ist die beste Lösung für mich!


Wie es los geht, erfahren Sie hier!